Alassio Experience

Il budello – Die Geschäfte

Wenn Sie Alassio besuchen, ist ein Spaziergang durch das „Budello“ ein Muss!

Das „Budello“ von Alassio ist eine schmale Straße, die die gesamte Stadt parallel zur Küste von Borgo Coscia bis zur Ciccione-Promenade durchquert. In den „Budello“-Gassen finden Sie die besten Geschäfte in West-Ligurien. Ja, das „Budello“ ist in der Tat das längste „Open-Air-Einkaufszentrum“ in Europa!

In Alassio verbindet man den Einkauf im „Budello“ traditionsgemäß mit einem Spaziergang.

Il muretto – Der “Muretto” (dt. “Mäuerchen”)

Nicht zu versäumen, ist das bunte und ausdrucksvolle „Muretto“ von Alassio, eine Kunstinstallation in ständiger Entwicklung.

Mario Berrino, ein berühmter Künstler, wurde für die lebhafte Verwendung von Farben für seine Seeküsten geschätzt. Als Besitzer des Caffè Roma, beschloss er im Jahr 1953, Il Muretto (dt. das Mäuerchen) des öffentlichen Gartens in der Nähe seiner Bar mit signierten Keramikfliesen zu verschönern und begann somit eine Tradition, die bis heute mit Unterschriften von Persönlichkeiten aus der Branche der Unterhaltung, Kunst, Kultur und Sport fortgeführt wird, die ihren Namen mit der Stadt verbinden wollten.

Der Name des amerikanischen Schriftstellers Ernest Hemingway, ein Freund von Berrino, war einer der ersten, zusammen mit denen der berühmten Persönlichkeiten, der an der „Muretto“ erschien. Heute hat die Wand etwa 1000 bunte Kacheln mit einer internationalen Sammlung von Unterschriften wie Hemingway, Louis Armstrong , Woody Allen und Mike Bongiorno, der 82er WM-Nationalmannschaft, Fausto Coppi und Gino Bartali bis hin zu Valentino Rossi, und vielen anderen.

Alassio ist auch als Stadt der Verliebten bekannt. An der „Muretto“ befindet sich die Keramikreproduktion des romantischen „Les amoureux“ von Raymond Peynet, die Bronzestatue der „Verliebten“ von Eros Pellini, die „Stahlstörche“ von Giuseppe (Pino) ​​Mastroianni, „Die kleinen Fische“ von Maestro Berrino und ein einzigartiger roter Briefkasten, in dem die jungen Paare, die sich vor dem „Muretto“ treffen, ihre Liebesbotschaften hinterlassen.

Der “Julia Augusta”-Weg

Für diejenigen, die gerne im Grünen spazieren gehen, ist der „Julia Augusta“-Weg, der im Jahr 13 v. Chr. auf Geheiß des Kaisers Augustus erbaut wurde, um Rom mit Südgallien zu verbinden, nicht auszulassen.

Von Alassio bis zu Albenga ist der “Julia Augusta”-Weg eine der eindrucksvollsten historischen, naturalistischen Routen in Ligurien. Es ist eine einfache Strecke und weist die für das Mittelmeer typischen Farben und Gerüche auf.

Auf dem Julia Augusta Weg kann man den Kap von Santa Croce, wo sich die romanische Kirche inmitten eines Kiefernwaldes mit Blick auf das Meer befindet, sehen, bis hin zu Ruinen und die römischen Nekropole von Albenga, und noch weiter zur Kirche Sant’Anna, die bis zum Jahr 1507 die erste Pfarre von Alassio war. Das Gebäude ist eine der ersten Kultstätten in der Region, seit es im Jahr 940 von den Benediktinermönchen auf der Insel Gallinara errichtet wurde.

Spa Hotel & Beach

Der Empfang und die Einrichtungen von Alassio „verwöhnen“ die Gäste zur jeder Zeit des Tages.

Seit dem frühen 19. Jahrhundert, als die ersten englischen Siedlungen die Stadt kolonisierten, werden angemessene Dienstleistungen erbracht. Diese Professionalität im Tourismus wird auch durch die hochrangige und gut ausgestattete Einrichtung garantiert.